Spielplätze besichtigt

Am 1. Mai besichtigte der SPD-Ortsverein mit Bürgermeister Harald Bemmerl und den SPD Gemeinderäten alle Spielplätze der Gemeinde. Mit dem Rad fuhren sie zur ersten Station nach Waldheim. Dieser Spielplatz ist eingezäunt, sauber und alle Geräte waren in Ordnung. Einzig die abgeschnittenen Thujen, die hier lagerten, störten die Gemeinderäte. Beim zweiten Spielplatz in der Hirmerleiten warteten schon viele Eltern und Kinder auf die SPD-ler, um ihnen ihrer Vorschläge zu unterbreiten. Die gute Resonanz bewies, dass sich die Leute für das Thema interessieren und mitgestalten wollen. Sie fanden, dass auf diesem Spielplatz nur Geräte für größere Kinder stehen. In Anbetracht des neuen Baugebietes werden hier in Zukunft mehr Eltern mit ihren Kleinkindern zum Spielen kommen. Sie wünschten sich ein Spielgerät für kleinere Kinder und etwas mehr Schatten. Elke Urban schlug vor im Herbst 1-2 größere Laubbäume zu pflanzen. Ortsvorsitzende Erika Oberndorfer nahm diese Anregungen auf und verwies auf den Bürgerhaushalt von 15 000 Euro, den die SPD- Fraktion für solche Wünsche gestellt hat. Auch die Idee, Spielgeräte vom Ponyhof hier aufzustellen, zum einen als Spielgerät für die Kleinen und zum anderen als Erinnerung an den Ponyhof in Steinberg am See, fanden alle sehr gut.

Genau das Gegenteil wollten die Anwohner der Waldstraße, bei diesem Spielplatz fehlt ein Spielgerät für ältere Kinder, wie z.B. die abgebaute Seilbahn. Beim Spielplatz an der Seestraße ist momentan eine Treppe gesperrt, da sie morsch ist, hier soll bald möglichst Abhilfe geschaffen werden. Der Spielplatz beim Ponyhof könnte so umgestaltet werden, dass Kinder mit ihren Rädern Spaß haben können. Bei allen Spielplätzen fiel auf, dass sich die Spielgeräte sehr ähneln, eine Rutsche, zwei Schaukeln, ein Sandkasten und ein Kletterspielgerät. Hier wollen die Gemeinderäte in der Zukunft bei der Auswahl der Spielgeräte für Abwechslung sorgen. Einzig der Spielplatz am Reutingerweg kann mit einer Nestschaukel und viel Schatten punkten. Der SPD Ortsverein bedankte sich für die rege Teilnahme und versprach die Anregungen als Antrag mit in den Gemeinderat zu nehmen.